Internationaler Frauentag 2022

Veröffentlicht am: 08.03.2022
16463904324088

Der 8. März ist für Frauen ein besonderer Tag, denn es ist der Internationale Frauentag, der oft auch "Weltfrauentag" genannt wird. Der Tag ist ein Symbol für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Dieser Tag wurde vor über 100 Jahren ins Leben gerufen.

Seit 1911 feiern Frauen den „Internationalen Tag der Frauen“, an dem weltweit auf Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht wird. Der Tag soll die bisherigen Errungenschaften der Frauenrechtsbewegung feiern und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf bestehende Diskriminierungen und Ungleichheiten richten. Und er will dazu ermutigen, sich für Geschlechtergerechtigkeit einzusetzen. 

„Heraus mit dem Frauenwahlrecht!“

Dieser Satz war die Hauptforderung der „Mütter“ des Internationalen Frauentags vor mehr als 100 Jahren. Auch wenn das Wahlrecht für Frauen inzwischen in fast allen Ländern der Erde erreicht wurde, ist die Gleichstellung der Geschlechter dennoch weder in Deutschland noch im Rest der Welt Realität. Der Internationale Frauentag hat seine Wichtigkeit daher nicht verloren und wird weiterhin jährlich begangen. Frauen auf der ganzen Welt machen am 8. März mit Veranstaltungen, Feiern und Demonstrationen auf die noch immer nicht verwirklichten Frauenrechte aufmerksam.

Aktionsprogramm Kommune  - Frauen in die Politik

Ein wichtiger Punkt  zur Gleichberechtigung von Mann und Frau ist das Thema „Frauen und Politik“. Das Aktionsprogramm „Frauen in die Politik“ wird vom Deutschen Landfrauenverband e.V. und der Europäischen Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin e. V. (EAF) durchgeführt. Am Projekt nehmen bundesweit zehn Regionen teil, die von einer unabhängigen und fachkundigen Jury ausgewählt wurden. Mit dabei sind der Landkreis Emsland, Landkreis Osnabrück und Landkreis Grafschaft Bentheim, die eine Partnerregion bildet. Hier soll der Anteil der Frauen in Rathäusern, Landratsämtern sowie in den kommunalen Vertretungen erhöht werden. Aktuell liegt der Frauenanteil niedersachsenweit bei 25,5 Prozent (Stand: 09/2021), im Landkreis Emsland bei 20 Prozent. „Wir wollen das Programm nutzen, um Akteurinnen und Akteure in der Kommunalpolitik stärker miteinander zu vernetzen und die vorhandenen Strukturen auf den Prüfstand stellen, damit ein politisches Engagement von Frauen erleichtert wird. Das Interesse ist da“, Zitat Marlies Kohne, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Emsland.

Aus vielerlei Gründen tun sich Frauen schwer, ein politisches Mandat zu übernehmen. Frauen sind äußerst selbstkritisch, oft passen die Rahmenbedingungen nicht, das Sitzungsklima und der Umgangston sind rau, in den sozialen Medien nicht selten respektlos. Die zu besetzenden Positionen sind oftmals ehrenamtlich, und die Wertschätzung ist nicht besonders groß. Deshalb geht es im Aktionsprogramm darum, Gewinnung, Stärkung und Vernetzung von Frauen geht.

  16463902010433