Die Gemeinde Lähden ermöglicht Mietwohnungsbau!

Veröffentlicht am: 21.05.2021

g_Lähden

Der Bedarf an Mietwohnraum im Ortsteil Lähden ist enorm angestiegen. Junge Paare, Singles oder Senioren möchten

gerne im Ortsteil Lähden wohnen und können oder wollen kein Eigenheim errichten. Unternehmen oder Privatpersonen aus dem Ortsteil Lähden möchten gerne im Mietwohnungsbau investieren.

Dem Gemeinderat Lähden ist es ein wichtiges Anliegen eine ausgewogene Balance zwischen Eigenheimen und Mietwohnungen innerhalb einer Wohnsiedlung zu erhalten.

Aus diesem Grund bietet die Gemeinde Lähden zwei Baugrundstücke im Baugebiet „Südlich der Jahnstraße“ für den Mietwohnungsbau an.

Das zu errichtende Mietshaus darf maximal vier Wohneinheiten beinhalten und muss sich unabhängig von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Größe und Gestaltung in die Umgebung der Wohnbausiedlung einfügen. Hiermit soll die Akzeptanz des Mietshauses in der Wohnbausiedlung herbeigeführt werden. Aus diesem Grund ist spätestens 6 Wochen nach Kaufantrag eine Bauzeichnung mit Ansichten und Grundrissen vorzulegen. Der Gemeinderat entscheidet über die Annahme des Antrags unter Berücksichtigung der eingereichten Bauzeichnung. Der Antragssteller verpflichtet sich, nach Kauf des Grundstückes, die Baumaßnahme entsprechend der eingereichten Bauzeichnung umzusetzen.

Alle Informationen zu den dafür vorgesehenen Baugrundstücken finden Sie im „Exposé Mietwohnungsbau“. Dort sind die Vergaberichtlinien, der Bewerbungsbogen und ein Übersichtsplan enthalten.

Der ausgefüllte Bewerbungsbogen kann ab Freitag, dem 18.06.2021, ab 08.30 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde Herzlake, Neuer Markt 4, 49770 Herzlake bei Frau Burke, Zimmer OG 13, nur persönlich oder mit entsprechender Vollmacht abgegeben werden. Sind die Zugangsvoraussetzungen zum Vergabeverfahren erfüllt, werden die Grundstücke nach der Reihenfolge des Bewerbungseingänge vergeben. Es wird darauf hingewiesen, dass die Corona bedingten Hygiene- und Abstandsregelungen einzuhalten sind. Der Zutritt zum Rathaus ist nur mit einer Mund-Nasen-Maske in OP-Standard oder mit FFP-2-Maske erlaubt.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Burke, Tel.: 05962/88-43.