Ausschuss nimmt Herzlaker Spielplätze unter die Lupe

Der Herzlaker Ratsausschuss für Familie, Jugend, Sport und Soziales hat sich in seiner letzten Sitzung ausschließlich um die Belange der kleinsten Einwohnerinnen und Einwohner Herzlakes gekümmert. Neben einer Besichtigung des Spielgeländes im Kindergarten St. Nikolaus wurden rd. zehn weitere Kinderspielplätze in Augenschein genommen.

Die große Spiellandschaft auf dem Spielplatz des Kindergartens ist in die Jahre gekommen und in vielen Bereichen abgängig. Weil das Holz mittlerweile stark verwittert und abgenutzt ist, soll sie noch in diesem Jahr durch eine neue ersetzt werden. Zwei Schaukeln müssen in diesem Zusammenhang umgesetzt werden, stehen aber den Kindern weiterhin zur Verfügung. Die neue Spielanlage stellt eine Bereicherung für den Kindergarten St. Nikolaus dar und steigert die Attraktivität dieser Einrichtung berichten die Kindergartenleiterin Sonja Bowen und Kirchenvorstandsvorsitzender Gerd Schulterobben übereinstimmend. Der Gemeinderat hatte bereits in der letzten Sitzung beschlossen, das Defizit der rund 78.000 € teuren Spiellandschaft zu übernehmen. Die Vorfinanzierung übernimmt zunächst die Kirchengemeinde.

Im Anschluss wurden öffentliche Spielplätze vom Ausschuss angefahren und besichtigt. Mit einem Spielplatzkonzept soll festgelegt werden, welche Spielplätze künftig von Bedeutung sind und aufgewertet werden müssen oder auch welche Spielplätze entbehrlich geworden sind, weil sie mittlerweile nicht mehr genutzt werden, erklärt Ausschussvorsitzender Dennis Strauch. Angestrebt werden sollten unter Umständen weniger, aber dafür bedarfsgerecht und gut ausgestattete Spielplätze. Die Gemeindeverwaltung hat hierfür Daten wie die Anzahl der Kinder im Einzugsgebiet, die Nutzungsfrequenz oder auch die Entfernungen zu den nächstgelegenen Spielplätzen zusammengetragen. Diese wurden von Gemeindedirektor Dieter Pohlmann und Fachbereichsleiterin Maria Schnieders an den jeweiligen Plätzen vorgetragen. Der stellvertretende Bauhofleiter Christoph Roberg gab Auskunft zu den erforderlichen Pflegearbeiten auf den Plätzen und zum baulichen Zustand der Spielgeräte.

Ausschussvorsitzender Dennis Strauch bedankte sich für die Informationen und berichtete, dass die Besichtigung wichtige Erkenntnisse zum weiteren Umgang mit den Spielplätzen gebracht hätten. Die Gemeindeverwaltung werde diese bei der weiteren Umsetzung des Spielplatzkonzeptes berücksichtigen.

20200706_194230