Barrierefreie Bushaltestelle an der Lähdener Kolpingstraße

Bislang wiesen nur zwei einfache Verkehrszeichen „Haltestelle“ auf die Bushaltestelle „Staustraße“ an der Lähdener Kolpingstraße hin. In etwa 40 Meter Entfernung Richtung Ortsmitte wurde nun eine neue barrierefreie Haltestelle errichtet. Vertreter der Gemeinde Lähden, der Emsländischen Eisenbahn als Busverkehrsbetreiber und des bauausführenden Unternehmens haben den Neubau abgenommen.

„Durch die Verlegung der Haltestelle weg von der Einmündung zur Staustraße und durch die baulichen Maßnahmen konnte ein entscheidender Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit geleistet werden“, meinte Lähdens Bürgermeister Franz Strüwing bei einem Ortstermin.

Ein kombinierter Fuß- und Radweg wurde von der Einmündung der Staustraße bis zur Haltestelle neu verlegt, ergänzte Ludwig Pleus, Gemeindedirektor der Gemeinde Lähden, und verwies auf den barrierefreien Zugang der Haltestelle. Neben einigen Anpflanzungen ergänzen Fahrradständer und ein überdachter Wartebereich die Haltestelle, beschrieb Pleus die begutachteten Maßnahmen.

Die von der Haselünner Firma Werner Lüske GmbH durchgeführte Maßnahme kostete 48.000 Euro, wovon 28.631 Euro durch den Landkreis Emsland beigesteuert werden, rechnete der Gemeindedirektor vor. Die Planungen erfolgten durch das Harener Planungsbüro Honnigfort und Brümmer. Die gesamte Maßnahme sei innerhalb von drei Wochen reiner Bauzeit realisiert worden.

IMG_1862

Die neue Bushaltestelle „Staustraße“ an der Kolpingstraße in Lähden begutachteten Daniel Plaggenborg (Emsländische Eisenbahn, von links), Nadine Vodde (Firma Lüske), Maria Schnieders (Samtgemeinde Herzlake), Alfons Brümmer (Planungsbüro), Franz Strüwing und Ludwig Pleus Foto und Text: Martin Reinholz