Gedenkfeier zum Volkstrauertag nur in kleinstem Rahmen

Auf Grund des derzeitigen Infektionsgeschehens musste die öffentliche Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am 14. November in der Gemeinde Lähden abgesagt werden. Eine Kranzniederlegung erfolgte nur im kleinen Kreis durch Bürgermeister Franz Strüwing und dem Vorsitzenden des Schützenvereins Jürgen Ostermann.

Beide sind sich einig: „Der Volkstrauertag gehört zu den wichtigsten Gedenktagen in Deutschland, an denen der Toten der Weltkriege und der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, aber auch der gegenwärtigen Konflikte gedacht wird. Die Mahnung zum Frieden und zur Versöhnung ist bis heute die zentrale Botschaft des Volkstrauertages geblieben. Trotz der aktuellen Umstände werden wir es uns nicht nehmen lassen, den Opfern zu gedenken. Wir tun es in diesem Jahr nur auf eine andere Art und Weise“ erklärte Bürgermeister Strüwing. „Den Verstorbenen von Krieg und Gewaltherrschaft werden wir im Stillen gedenken und sie würdevoll ehren, denn das Gedenken am Volkstrauertag war, ist und bleibt unverzichtbar“, so Strüwing weiter.

Schützenvereinsvorsitzender Jürgen Ostermann bedauert ebenfalls, dass die Kranzniederlegung nicht, wie sonst, mit Unterstützung des Musikvereins und des Männerchores Lähden in großem und ehrwürdigem Rahmen stattfinden kann. „Leider lässt uns die Corona-Pandemie in diesem Jahr keine andere Wahl. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung muss auch bei der Durchführung von Gedenkveranstaltungen berücksichtigt werden. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir diesen Gedenktag im nächsten Jahr wieder im gleichen feierlichen Rahmen wie in den Vorjahren begehen können“, berichtet Ostermann.

Besonderer Dank gilt dem Lähdener Männerchor. Neben dem Gedenkkranz wurde ein geschmückter Tisch aufgestellt und Kerzen bereitgestellt. So kann jeder, der möchte auch einzeln und persönlich sein Gedenken zum Ausdruck bringen.

IMG_20201114_155915_resized_20201116_081911050