Kombinierter Fuß- und Radweg verbindet Wohnsiedlung mit Ortsmitte

Ein kombinierter Fuß- und Radweg verbindet nun das Dohrener Baugebiet „An der Dorfstraße“ mit der Ortsmitte. Ausgehend vom Marderweg im Baugebiet führt der Weg direkt auf die Dorfstraße. Vertreter der Gemeinde Dohren und des bauausführenden Bauunternehmens haben die Baumaßnahme besichtigt und abgenommen.

„Der neue Weg ist das I-Tüpfelchen zum Baugebiet An der Dorfstraße“, sagte Dohrens Bürgermeister Johannes Dieker, und ergänzte, dass dadurch eine gefahrlose und barrierefreie Verbindung zum Ortskern  geschaffen wurde.

Die neue Verbindung schaffe einen direkten Zugang aus dem Baugebiet zum Ortskern mit Schule, Kindergarten, Bushaltestelle, Kirche, Turnhalle und Einkaufsmarkt, betonte der Bürgermeister. Eine gepflasterte Sitzecke mit einem Tisch und drei Bänken im Verlauf des Weges, eingerahmt von einer Buchenhecke, könne als Begegnungsstätte und Rastplatz für Radfahrer genutzt werden, führte Johannes Dieker weiter aus. Dieker bezeichnete die Maßnahme abschließend als „gelungen“ und dankte Christian Moormann vom gleichnamigen Garten- und Landschaftsbauunternehmen aus Dohren für die „unkomplizierte Auftragsabwicklung“.

Dohrens Gemeindedirektor Dieter Pohlmann ergänzte „technische Details“. So wurden etwa 550 Quadratmeter Gestaltungspflaster verlegt und etwa 1.00 Quadratmeter Seitenräume mit Mutterboden verfüllt und angesät. Entlang des Weges wurden sechs Lindenbäume und acht Obstbäume gepflanzt. „Es wurde ein Kleinod für Dohren geschaffen“, meinte Pohlmann und lenkte den Blick auf das kommende Frühjahr, wenn Ansaat und Anpflanzungen wachsen und gedeihen. Die Gesamtkosten der Maßnahme bezifferte Carsten Eilers vom Bauamt der Samtgemeinde Herzlake mit etwa 56.100 Euro, wovon das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems 21.500 Euro besteuert.

HER Abnahme Dohren 005

Ein kombinierter Fuß- und Radweg verbindet das Baugebiet „An der Dorfstraße“ vom Marderweg ausgehend mit der dem Ortsmittelpunkt Dohrens über die Dorfstraße. Vertreter der Gemeinde Dohren und des bauausführenden Unternehmens bei der Freigabe: Carsten Eilers (von links), Martin Mai (Gemeinderat), Dieter Pohlmann, Johannes Dieker, Christian Moormann (Moormann, Garten- und Landschaftsbau) und Jürgen Decker (Gemeinderat). Foto und Text: Martin Reinholz