Ampelanlage in Felsen

Herzlaker erhalten nun doch eine Fußgängerampel zur Schulwegsicherung

Noch im vergangenen Sommer demonstrierten Bürgerinnen und Bürger Herzlakes für die Einrichtung einer Ampelanlage an der L55 in der Ortschaft Felsen in Höhe der Andruper Straße zum Schutz insbesondere der Schulkinder, die die Grundschule Bookhof besuchen. Unterstützt wurden die Bürgerinnen und Bürger seinerzeit vom gesamten Rat der Gemeinde Herzlake. Ursprünglich sah der Landkreis Emsland als Genehmigungsbehörde keine Notwendigkeit an dieser Stelle eine Ampelanlage zu installieren.

Im Herbst des vergangen Jahres haben sich dann nochmals Vertreter der Gemeinde Herzlake mit Vertretern des Landkreises Emsland und dem Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr getroffen, um die Situation vor Ort zu erörtern. Dabei konnten die Gemeindevertreter die Besonderheit der örtlichen Situation verdeutlichen. Die Verkehrswege wurden neu betrachtet und die Fallzahlen aktualisiert. Grundlage der ursprünglichen Ablehnung waren Fallzahlen aus dem Jahr 2015. Aufgrund des mittlerweile stark gewachsenen Baugebietes „An der Mühle“ haben sich die Fallzahlen deutlich erhöht. In Anbetracht der Erhöhung sowie der Beurteilung der Gesamtsituation hat der Landkreis Emsland nunmehr der Errichtung einer Ampelanlage am Knotenpunkt L55 / Andruper Straße zugestimmt.

Bürgermeister Hans Bösken und Gemeindedirektor Dieter Pohlmann zeigen sich hocherfreut, dass nun doch eine Ampelanlage installiert werden kann.

Bürgermeister Bösken dankte allen Eltern, die auf die Gefahrenlage in Felsen hingewiesen haben. Aber auch all meinen Ratskollegen spreche ich für deren Unterstützung meinen ausdrücklichen Dank aus. Besonders möchte ich mich auch bei Herrn Landrat Burgdorf, dem Leiter des Straßenbauamtes Herrn Haberland sowie dem Mitglied des Niedersächsischen Landtages Herrn Hiebing für die offene und konstruktive Zusammenarbeit bedanken, so Bösken weiter. Auch dem Kreistagsabgeordneten Bernd van der Ahe danke er für sein Engagement.

Gemeindedirektor Pohlmann erklärt, dass nun die weiteren Schritte zur Umsetzung der Ampelanlage anstehen. So werde nun die baulichen Detailplanung in Abstimmung mit dem Landkreis Emsland und dem Straßenbauamt vorgenommen. Einen genauen Zeitplan zur Umsetzung konnte Pohlmann aufgrund der Coronakrise nicht nennen. Allerdings strebe man eine möglichst schnelle Umsetzung an.